Datum: 24. Sep.. 2012

Die Schwerpunkte der Reformen:

• Geltungsbereich, Inkrafttreten und Übergangsbestimmungen
• Ausnahmekatalog reduziert und bundesgesetzlich verankert
• Informationspflicht über Energieausweis-Kennwerte schon im
Inserat
• Neue Kennzahl im Energieausweis: Gesamteffizienz-Faktor fGEE
• Klar definierte Vorlage- und Aushändigungspflicht
• „Ersatzvornahme“ durch den Käufer bzw. Bestandnehmer bei
Nichtvorlage bzw. – aushändigung
• Erleichterungen für Einfamilienhäuser
• Gewährleistung und Schadenersatz
• Verwaltungsstrafbestimmungen
• Energieausweis für WE-Anlagen

Der Gesetzgeber hat sich dazu entschlossen, die Gebäuderichtlinie 2012 nicht als Novelle zum Energieausweis-Vorlage-Gesetz 2006 umzusetzen, sondern in einem eigenen, neuen Gesetz. Wie bisher regelt das EAVG die Pflicht des Verkäufers oder Bestandgebers, beim Verkauf oder bei der In-Bestand-Gabe eines Gebäudes oder Nutzungsobjektes dem Käufer oder Bestandnehmer einen Energieausweis vorzulegen und auszuhändigen. (§1 EAVG 2012). Das Gesetz ist mit 1.12.2012 in Kraft getreten, das zurzeit gültige EAVG 2006 tritt mit Ablauf des 30.11.2012 außer Kraft, ist aber weiterhin auf Kauf- und Bestandverträge anzuwenden, die vor dem 1.12.2012 abgeschlossen wurden. Immerhin ist durch diese längere Legisvakanz ausreichend Zeit eingeräumt, um sich auf die geänderten Rahmenbedingungen, vor allem auf die deutliche Einschränkung der Ausnahmebestimmungen vorzubereiten. Die Übergangsbestimmungen stellen sicher, dass bereits erstellte Energieausweise auf die Dauer von 10 Jahren ab ihrer Erstellung weiterhin ihre Gültigkeit behalten und auch für die neue Informationspflicht in Inseraten verwendet werden können.

Hier gelangen Sie zum entsprechenden Bundesgesetzblatt!

Alle Rechte vorbehalten

Stone Estate - Immobilien
Mag. (FH) Gabriele Steinlechner
Neuhauserstraße 13
6020 Innsbruck · Tirol
T +43 664 3943521
office@stone-estate.at